21. September 2019, 13:27:31 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
   Übersicht   Hilfe Suche Kalender impressum Einloggen Registrieren  
Seiten: 1 [2] 3 4   Nach unten
  Drucken  
Autor *Thema: Schwalben  (Gelesen 4032 mal)
Aktive Mitglieder in diesem Thema:
Nakema(10) Melanie(7) molly(5) Skila(3) Bee(3) Jessy(3) Lettir(2) Sonne(2) lisbeth(2) Kirel(2) Kerha(2) *Iris*(2) Follyfoot(1) Steffi82(1) Evera(1) Finchen(1) Condorline(1) robin(1)


molly
User
Ureinwohner
**
Offline Offline

Mood:

Beiträge: 5254



Ignorieren
« Antworten #15 am: 23. Juli 2012, 21:52:53 »

Bis heute dürften bei uns ungefähr 25 bis 30  Schwalben groß geworden sei dieses Jahr . Nicht sehr viel  Weinen
Gespeichert

Stell dir vor es ist Krieg und keiner geht hin .


molly
User
Ureinwohner
**
Offline Offline

Mood:

Beiträge: 5254



Ignorieren
« Antworten #16 am: 27. Juli 2012, 08:03:31 »

Hier noch welche von letztem Jahr
Gespeichert

Stell dir vor es ist Krieg und keiner geht hin .


molly
User
Ureinwohner
**
Offline Offline

Mood:

Beiträge: 5254



Ignorieren
« Antworten #17 am: 27. Juli 2012, 08:04:14 »

 Smiley
Gespeichert

Stell dir vor es ist Krieg und keiner geht hin .


Follyfoot
User
Ureinwohner
**
Offline Offline

Mood:

Beiträge: 3460



Ignorieren
« Antworten #18 am: 27. Juli 2012, 08:53:13 »

Ich finde es erstaunlich und erschreckend, wie wenig die Schwalben in diesem Jahr gebrütet haben.
Gebrütet, nicht großgekriegt.....(Was gebrütet hat, hat die Kleinen auch grossbekommen)
Wie wenig Gezwitscher auch von anderen Singvögeln in diesem Jahr zu hören ist.
Morgens vor dem Fenster, in den Abendstunden im Garten, im Wald und auch sonstwo.
Man sieht die Grossen im schwarzen Frack und Tauben, aber Singvögel? So wie sonst?
Weiter....
Kaum Kaninchen, Hasen eh fast gar nicht.
Im Wald explodiert die Bucheckern und Eichelproduktion (Viel und früh, oder kommt mir das nur so vor?)
Schlehen sind fast reif (Ernten tut man die erst nach dem ersten Frost..........)
Es gab kaum Kirschen in diesem Jahr (und da waren nicht die Vögel dran schuld)
Mag alles regional unterschiedlich sein, aber das es so wenig Vögel zu hören und zu sehen gibt,
das so wenig gebrütet wird, gibt mir zu denken.
(Wir haben Mücken und andere Futterinsekten satt.....)
In diesem Jahr ist alles auffällig komisch, oder empfinde ich das alles nur alleine so?
Gespeichert

(\__/)
(~v~)
(..,,..)\ Ein Uhu kommt selten allein...

Schon immer etwas anders


Nakema
Moderatorenteam
Ureinwohner
**
Offline Offline

Mood:

Beiträge: 19226



Ignorieren
« Antworten #19 am: 27. Juli 2012, 10:37:17 »

Bei mir im Stall haben dieses Jahr ein Schwalbenpäärchen MEHR als sonst gebrütet. Es sind auch alle durchgekommen, bis auf den einen kleinen Nacktfrosch, der wohl versehentlich aus dem Nest geplumpst ist. Gott-sei-Dank!

Leider können wir wohl nicht wirklich helfen, dieses Jahr scheint das Wetter das Problem zu sein. Außer vielleicht, daß jeder sich umweltgerecht verhält  Zwinkernd - könnte zumindest eine klitzekleine Kleinigkeit helfen...
Gespeichert

Life isn't about waiting for the storm to pass, it's about learning to dance in the rain
Geboren in Ironien, nahe der sarkastischen Grenze


Kirel
Administrator
Ureinwohner
***
Offline Offline

Mood:

Beiträge: 4603


« Antworten #20 am: 27. Juli 2012, 11:14:26 »

Vögel:
Sehr viele Vögel im Stall, teilweise bis zu zwanzig Spatzen und Buchfinken; ungewöhnlich viele Grünfinken, teilweise große Schwärme; Zu viele Stare (s. "Kirschen"); die Schwalben haben die Brut groß bekommen; Sehr viele Kanadagänse, Nilgänse und Wildgänse (Population hat die 100 überschritten); Viele Störche

Insekten:
Pferdebremsen eher wenig; fast keine Mücken, teilweise sitze ich bis Mitternacht mit Laptop auf der Weide; Fliegen normal; Zecken so schlimm wie nie zuvor; Kaum Schmetterlinge (nach drei Jahren in Folge Kaisermantel bis zum Abwinken)

Säugetiere:
Geringe Bestände an Hasen, Kaninchen haben wir ohnehin nicht; Rehe alle überfahren auf der Landstraße, der einsame Bock wurde geschossen, Bestand ist null im Moment; Ansonsten bisher kein Wildschwein, keinen Igel und keinen Waschbären gesehen in diesem Sommer; Viele Jungkatzen, alle problemlos aufgewachsen

Früchte:
Kirschen gab es genug, die Stare waren sehr glücklich damit; Keine Birnen; Keine Pflaumen (okay, die Bäume sind jetzt über achtzig Jahre alt...) aber viele Wildpflaumen; Äpfel erneut extrem viel; Walnüsse mittlere Ernte erwartet; Maronen maximale Ernte erwartet; Fast keine Himbeeren, aber Brombeeren sehen gut aus; Sehr viele Pilze bisher, große Bestände an Champignons
Gespeichert


Lettir
Moderator
Ureinwohner
**
Online Online

Mood:

Beiträge: 9663


« Antworten #21 am: 27. Juli 2012, 11:32:37 »

wir haben dies jahr auch nicht viel obst ,das liegt wohl daran das wir kurz noch während der Blüte Nachtfrost hatten und oder das die Bäume in den letzten jahren unmnengen dran hängen hatten .

schwalben und co erfreuen sich wie jedes jahr an dem reichhaltigen angebot an Fliegen und Co.

Kaninchen und Hasen haben wir hier mehr als genug .Also alles nicht ungewöhnlich für uns
Gespeichert

Das Leben ist zu kurz um sich über alles Aufzuregen .Wer weis schon was morgen ist ;-)

Jetzt mit Profilbild!


Melanie
User
Eingeborener
**
Offline Offline

Mood:

Beiträge: 1616



Ignorieren
« Antworten #22 am: 27. Juli 2012, 14:08:09 »

hm, also wenig Kirschen stimmt ... aber ich versteh hier vor lauter Vogelgezwitscher mein eigenes Wort kaum ... GsD
Gespeichert

Besser auf neuen Wegen etwas stolpern, als auf alten Pfaden auf der Stelle treten.

Ich bin so wie ich bin


WWW
Kerha
Die mit dem schwarzen Pony spielt
Administrator
Ureinwohner
***
Offline Offline

Mood:

Beiträge: 14050


« Antworten #23 am: 27. Juli 2012, 15:47:45 »

Reisach:

Insekten: viele; Bremsen, Fliegen, Mücken, alles bissig, sobald das Wetter warm wird.
Aber nachts ist Ruhe und im Wald bleibt man auch meistens davon verschont.

Vögel: morgens ein ohrenbetäubendes Vogelkonzert; massig Rabenkrähen, die hier abgeschossen werden, weil sie massiv Schäden machen

Säugetiere: dieses Jahr mehr Hasen als Kaninchen :-), viel Rehwild

Früchte: im Wald Himbeeren in Massen! Johannisbeerstrauch am Hoff trägt sehr gut (lecker mit Zucker und Joghurt zum Frühstück, direkt vom Strauch  Afro )
Pflaumen- Apfel- und Birnbäume tragen im normalen Rahmen.
Gespeichert

Wo ich bin, ist das Chaos, aber ich kann nicht überall sein.
Hauptsache hier: http://www.weltbestespony.jimdo.com

gute Laune :)


Steffi82
Moderatorenteam
Ureinwohner
**
Offline Offline

Mood:

Beiträge: 3140



Ignorieren
« Antworten #24 am: 28. Juli 2012, 11:45:38 »

Vögel haben wir hier dieses Jahr mehr als genug, zumindest dem Krach nach zu urteilen.

Dass einzige, was mir aufgefallen ist, ist das wir extrém wenig Wallnüsse haben (stört mich jetzt überhaupt nicht weil ich die Dinger eh nicht mag), letztes Jahr wussten wir nicht wohin damit, dieses Jahr hat mein Kollege gefragt wer welche hat weil er wohl immer Wallnusslikör macht uns es bei seiner bisherigen Quelle kaum welche gibt, da war ich dann mal gucken und wir haben auch kaum welche.
Gespeichert

Wohin auch immer Du gehst - bring Dein Herz mit...


Evera
User
Eingeborener
**
Offline Offline

Mood:

Beiträge: 1639



Ignorieren
« Antworten #25 am: 28. Juli 2012, 21:17:52 »

Bei uns ist obsttechnisch auch Fehlanzeige.
Haselnüsse hingegen haben wir reichlich.
Vögel (auch Sing- und Raubvögel), Rehe, Hasen, Kaninchen scheinen sich hier wohl zu fühlen und fröhlich zu vermehren  Afro
Leider auch die stechenden und beißenen Insekten. Zu Anfang der Saison gab es hier extrem viele Zecken, hatte ich den Eindruck.
Es kommt mir so vor, als sei das jetzt aber nicht mehr so extrem.

Mir kommt hier auch nichts komisch vor.
Gespeichert

Schon immer etwas anders


Nakema
Moderatorenteam
Ureinwohner
**
Offline Offline

Mood:

Beiträge: 19226



Ignorieren
« Antworten #26 am: 28. Juni 2018, 16:21:56 »

Die Schwalben sind jetzt so groß, das sie inzwischen wieder den Pöppes über den Nestrand halten und raus ka...

Zielsicher auf mich oder die Pferde...  Augen rollen
Gespeichert

Life isn't about waiting for the storm to pass, it's about learning to dance in the rain

Jetzt mit Profilbild!


Melanie
User
Eingeborener
**
Offline Offline

Mood:

Beiträge: 1616



Ignorieren
« Antworten #27 am: 29. Juni 2018, 09:14:06 »

... manchmal treffen sie auch Katzen - ein Schelm, wer Böses dabei denkt
Gespeichert

Besser auf neuen Wegen etwas stolpern, als auf alten Pfaden auf der Stelle treten.


Finchen
User
Forensüchtig
**
Offline Offline

Mood:

Beiträge: 1235



Ignorieren
« Antworten #28 am: 30. Juni 2018, 08:35:20 »

Bei uns sind schon die ersten Flugstunden angesagt. Manchmal verwechselt man noch die dreckigen Stallfenster mit dem Ausgang.
Gespeichert

Die Distanz war gut, nur der Sprung stand schlecht!

Schon immer etwas anders


Nakema
Moderatorenteam
Ureinwohner
**
Offline Offline

Mood:

Beiträge: 19226



Ignorieren
« Antworten #29 am: 08. Juli 2019, 13:00:16 »

Auch am neuen Stall brüten Schwalben. Die 4 Nachwuchs-Piloten haben momentan ihre ersten Flugstunden und wenn die an der Türe so dicht an meinem Kopf vorbei sausen bin ich mir wirklich nicht sicher, ob das Absicht war oder eher eine unbeabsichtigte fast-Kollision!!!

Dafür ist das eigentlich Nest über den Pferden der Nachbarin. Bisher noch keine Kotproben auf meinen Pferden gefunden!  2funny 2funny 2funny
Gespeichert

Life isn't about waiting for the storm to pass, it's about learning to dance in the rain
Seiten: 1 [2] 3 4   Nach oben
  Drucken  
 
Gehe zu:  

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.21 | SMF 2006, Simple Machines Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS
TechAdmins Homepage