Autor Thema: Zeitgeschaltete Weidetore - Entstehung  (Gelesen 6824 mal)

Offline Kirel

  • Administrator
  • Ureinwohner
  • ***
  • Beiträge: 5833
  • Geboren in Ironien, nahe der sarkastischen Grenze
Re: Zeitgeschaltete Weidetore - Entstehung
« Antwort #75 am: 12. September 2017, 12:49:00 »

Offline Shanti

  • User
  • Forensüchtig
  • **
  • Beiträge: 1098
Re: Zeitgeschaltete Weidetore - Entstehung
« Antwort #76 am: 12. September 2017, 14:20:11 »
Ach das ist so schön  :D :D :D

Als nächstes stehen die überdachten Heuraufen auf dem Programm,zeitgesteuert natürlich  ;) ;) ;) ;) ;)
Überlege gut,ob das,was du zu sagen hast,es wert ist,die Stille zu durchbrechen

Offline Steffi82

  • Moderatorenteam
  • Ureinwohner
  • **
  • Beiträge: 3503
  • gute Laune :)
Re: Zeitgeschaltete Weidetore - Entstehung
« Antwort #77 am: 13. September 2017, 22:50:41 »
Na dann mal her mit dem ausführlichen Fotobericht  ;)
Wohin auch immer Du gehst - bring Dein Herz mit...

Online Nakema

  • Moderatorenteam
  • Ureinwohner
  • **
  • Beiträge: 23096
  • Schon immer etwas anders
Re: Zeitgeschaltete Weidetore - Entstehung
« Antwort #78 am: 09. Mai 2019, 13:05:52 »
Wie habt Ihr das Öffnen gelöst? Also das es offen bleibt und auch weit genug offen? Mit Stein? Mit Gummi? Was ist die Idee?

Bei mir am neuen Stall klappt die ursprüngliche Gummi-Lösung bei Wind aus süd-östlicher Richtung nicht zuverlässig und das geöffnete Tor weht wieder etwas zu, menno...
Life isn't about waiting for the storm to pass, it's about learning to dance in the rain

Offline Melanie

  • User
  • Eingeborener
  • **
  • Beiträge: 1949
  • Jetzt mit Profilbild!
Re: Zeitgeschaltete Weidetore - Entstehung
« Antwort #79 am: 09. Mai 2019, 13:21:51 »
Da könnte ne Feder helfen,;oder?
So ein Zieharmonika-Ausziehteil mein ich.
Besser auf neuen Wegen etwas stolpern, als auf alten Pfaden auf der Stelle treten.

Offline Shanti

  • User
  • Forensüchtig
  • **
  • Beiträge: 1098
Re: Zeitgeschaltete Weidetore - Entstehung
« Antwort #80 am: 09. Mai 2019, 15:06:54 »
Wir haben es mit einem Stein gelöst,bzw. mit zwei Steinen,da muss man ein bischen fummeln damit es auch schwer genug ist. :)

Komm doch einfach mal schauen
Überlege gut,ob das,was du zu sagen hast,es wert ist,die Stille zu durchbrechen

Offline Blossi

  • User
  • Ureinwohner
  • **
  • Beiträge: 3432
Re: Zeitgeschaltete Weidetore - Entstehung
« Antwort #81 am: 09. Mai 2019, 15:53:39 »


Alternativ, falls das Tor sich mit genug Schwung öffnet, könntest du so nen "Fangverschluss" anbringen, wo das dann reinklickt,

und nicht mehr raus kann.

So ungefähr wie das hier:  https://www.weidezaun.info/schliessoption-riegelverschluss-fuer-weidezauntore-verzinkt.html

(dazu müsste dann ggf. am Tor eine Metallschlaufe oder sowas angebracht werden, die da rein passt)

Offline Steffi82

  • Moderatorenteam
  • Ureinwohner
  • **
  • Beiträge: 3503
  • gute Laune :)
Wohin auch immer Du gehst - bring Dein Herz mit...

Offline Bee

  • User
  • Ureinwohner
  • **
  • Beiträge: 6028
Re: Zeitgeschaltete Weidetore - Entstehung
« Antwort #83 am: 03. April 2021, 09:57:27 »
Wenn ich mir das video so betrachte, kann ich mir gar nicht vorstellen, dass das lange ganz bleibt  ???
Wer anderen eine Grube gräbt, ist Bauarbeiter.

Offline Condorline

  • User
  • Ureinwohner
  • **
  • Beiträge: 3191
Re: Zeitgeschaltete Weidetore - Entstehung
« Antwort #84 am: 03. April 2021, 12:20:45 »
Und ich seh schon wie Heinrich das Ding dann an den Kopp geknallt kriegt....

Offline Blossi

  • User
  • Ureinwohner
  • **
  • Beiträge: 3432
Re: Zeitgeschaltete Weidetore - Entstehung
« Antwort #85 am: 03. April 2021, 15:33:28 »
Erfahrung hab ich auch nicht, habe aber auch Bedenken wegen "Kollision" beim Öffnen.

Und meine Abrißbirne würde das geschlossen Teil bestimmt so lange untersuchen, bis er es auseinandergebaut hat.... ::)

Offline Bee

  • User
  • Ureinwohner
  • **
  • Beiträge: 6028
Re: Zeitgeschaltete Weidetore - Entstehung
« Antwort #86 am: 03. April 2021, 23:18:35 »
... Und an dem geöffneten tor kann man sich bestimmt prima den Hintern schubbeln  :knuppel2:
Wer anderen eine Grube gräbt, ist Bauarbeiter.