Autor Thema: Alte Obstbaumsorten - staatliche Unterstützung?  (Gelesen 381 mal)

Offline Kerha

  • Die mit dem schwarzen Pony spielt
  • Administrator
  • Ureinwohner
  • ***
  • Beiträge: 14608
  • Ich bin so wie ich bin
    • Homepage
Alte Obstbaumsorten - staatliche Unterstützung?
« am: 30. April 2019, 21:41:14 »
Ich habe letzte Woche erzählt bekommen, daß - wenn man im Garten alte Obstsorten anbaut - jährlich einen Obulus vom Staat/Land o.ä. bekommt.

Weiß jemand darüber Bescheid?
Wo ich bin, ist das Chaos, aber ich kann nicht überall sein.
Hauptsache hier: http://www.weltbestespony.jimdo.com

Offline Steffi82

  • Moderatorenteam
  • Ureinwohner
  • **
  • Beiträge: 3310
  • gute Laune :)
Re: Alte Obstbaumsorten - staatliche Unterstützung?
« Antwort #1 am: 01. Mai 2019, 06:23:34 »
"6. Finanzierung und Förderung
Sowohl für die Neuanlage als auch für die regelmäßige
Pflege bestehender Obstwiesen können in Nordrhein-Westfalen
öffentliche Fördermittel bei den Landkreisen und
kreisfreien Städten beantragt werden.
Im Rahmen des Vertragsnaturschutzes wird für die Dauer
von 5 Jahren die regelmäßige Pflege einschließlich der Erhaltung
und Verjüngung bestehender Obstbaumbestände
honoriert. Die Flächenmindestgröße beträgt 0,15 ha mit
einem Baumbestand von mindestens 10 Bäumen.
Entsprechend
fachlicher Vorgaben sind Erziehungs-, Erhaltungsund
Verjüngungsschnitt vorzunehmen; die Behandlung der
Bäume mit chemisch-synthetischen Behandlungsmitteln
ist verboten. Zusätzlich kann eine extensive Unternutzung
durch Verzicht auf chemisch-synthetische Pflanzenschutzund
Düngemittel vereinbart und finanziell ausgeglichen
werden.
Die Neuanlage oder die Instandsetzung von bestehenden
Obstwiesen sind als einmalige investive Maßnahme zur Erhaltung
des ländlichen Kulturerbes förderfähig.
Bei der Streuobstwiesenförderung sind geeignete Obstbaumsorten
zu wählen, die den Gütebestimmungen entsprechen.
Die oben genannten Fördermaßnahmen werden nicht landesweit
angeboten, sondern nur in ausgewählten Kreisen
und kreisfreien Städten.
Streuobstwiesen im Rahmen von Ausgleich- und Ersatzmaßnahmen
nach dem Landschaftsgesetz NRW werden in
Absprache mit den zuständigen Umweltbehörden angelegt
und gepflegt.
Auch Streuobstinitiativen, Naturschutzverbände, Biologische
Stationen und Heimatvereine unterstützen im Einzelfall
finanziell die Streuobstanlage oder stellen
Pflanzmaterial zur Verfügung.
Die Adressen der genannten Stellen finden sich im Anhang."

Die ausführliche Broschüre findest Du hier

http://vns.naturschutzinformationen.nrw.de/vns/web/babel/media/broschuere_streuobstwiesenschutz_mkulnv_2009.pdf


Wohin auch immer Du gehst - bring Dein Herz mit...

Offline Kerha

  • Die mit dem schwarzen Pony spielt
  • Administrator
  • Ureinwohner
  • ***
  • Beiträge: 14608
  • Ich bin so wie ich bin
    • Homepage
Re: Alte Obstbaumsorten - staatliche Unterstützung?
« Antwort #2 am: 01. Mai 2019, 07:20:59 »
Vielen Dank!!!!

Wo ich bin, ist das Chaos, aber ich kann nicht überall sein.
Hauptsache hier: http://www.weltbestespony.jimdo.com

Offline Steffi82

  • Moderatorenteam
  • Ureinwohner
  • **
  • Beiträge: 3310
  • gute Laune :)
Re: Alte Obstbaumsorten - staatliche Unterstützung?
« Antwort #3 am: 08. Mai 2019, 16:14:26 »
Und, wie viele Bäume hast Du schon gepflanzt?
Wohin auch immer Du gehst - bring Dein Herz mit...