Autor Thema: De Meinweg...war da schon mal jemand?  (Gelesen 8173 mal)

Offline Nakema

  • Moderatorenteam
  • Ureinwohner
  • **
  • Beiträge: 27484
  • Schon immer etwas anders
Re: De Meinweg...war da schon mal jemand?
« Antwort #15 am: 15. Januar 2021, 11:46:53 »
Da es wahrscheinlich auch dieses Jahr mit Reisen ins Ausland nicht ganz so einfach werden wird, hole ich das hier mal wieder hoch. Vielleicht eine gute Idee für einen Kurzurlaub mit Pferd im Sommer...
Life isn't about waiting for the storm to pass, it's about learning to dance in the rain

Offline Robert

  • User
  • Foren-Legende
  • **
  • Beiträge: 663
  • Meine Beiden …😍
Re: De Meinweg...war da schon mal jemand?
« Antwort #16 am: 15. Januar 2021, 12:38:38 »
Munsterland ist sehr schön für Urlaub, tolle Wege.
Durch Warendorf gibt es  sogar einen Reitweg- war lustig 🤣


Offline Blossi

  • User
  • Ureinwohner
  • **
  • Beiträge: 4891
Re: De Meinweg...war da schon mal jemand?
« Antwort #17 am: 07. Mai 2023, 17:49:16 »


Letztes WE war ich mit einigen Bekannten auch auf dem Jägerhof für ein verlängertes Reit-WE.

Wir hatten eine Wohnung gebucht, die war sehr schön und sauber, allerdings mussten wir mehrfach darauf hinweisen, dass die Heizung nicht lief...irgendwann wars dann leidlich warm. Die anderen Teilnehmer in 2 anderen Wohnungen hatten da gar kein Problem, bei denen war´s muckelig.
Vom Hof kann man ja oben auf den Fotos von Guinness schon was sehen   :) alles sehr gepflegt. Unsere Gruppe mit insgesamt 9 Leuten waren die einzigen Reiter zu dem Zeitpunkt dort. Einige hatten Wiese gebucht und sich da Paddocks aufgestellt; zwei weitere und ich hatten Boxen, da wir noch nicht angeweidet hatten und da mir das auch sicherer ist für meinen Zauntester-Clown  ::).
Vom Hof runter kommt man auf einer Seite in niederländisches Ausreitgebiet, auf der anderen Seite in deutsches. Die Wege und Beschilderung sind meistens in NL besser. Schade war, dass auf unserer mitgebrachten Karte mit den NL-Knotenpunkten nicht erkennbar war, ob man z. B. neben einer Straße reitet, oder ob das ein reiner Reitweg ist. Wir hatten fr den samtag eine Strecke von ca. 24 km geplant, mit Pause an einem Reithof mit angeschlossenem Café/Restaurant. Da wir aber dann doch lieber "schöne" Wege reiten wollten, sind daraus dann 33 km geworden   >:D  . Ponies und Reiterinnen haben das gut gemeistert. Vorne ritten immer 2 elfjährige Mädels mit ganz tollen Isländern, Marke "stufenlos verstellbarer Tölt". Die fragten nach jeder Wegbiegung, ob wir nochmal schneller gehen können. Schneller ok, aber bitte gemäßigtes Tempo - ok, das hielten sie für ca. 150 m ein, dann wurde es flotter und flotter   ;D. Die Gruppe zug sich dann etwas auseinander, das war aber auch gar nicht schlimm. Ich war immer eher hinten, und am 2. Tag hatte Baldur verstanden, dass die anderen nicht abhauen, und blieb gechillt, wenn der Abstand größer wurde (nach dem Durchparieren oder am nächsten Knotenpunkt-Schild wurde eh auf uns gewartet, und oft auch wieder umgedreht, weil wir eine Abbiegung verpasst hatten oder so  ;D.)
Die Wege waren abwechslungsreich; mal etwas tiefere Sandböden, mal etwas schotterig, und mal eben auch der Seitenstreifen einer Straße (da war aber nicht viel los, als wir da lang sind).
Zwischendurch kamen wir noch an einen See; es war ein schöner sonniger Tag, also nix wie ins und ans  Wasser!

Offline Blossi

  • User
  • Ureinwohner
  • **
  • Beiträge: 4891
Re: De Meinweg...war da schon mal jemand?
« Antwort #18 am: 07. Mai 2023, 17:52:46 »


Am Pausenpunkt dieses Tages gab es sogar 2 Anbindebalken - leider waren beide schon besetzt, als wir ankamen (der geneigte Leser erinnert sich, dass wir mehrmals umkehren mussten...dadurch hat sich der Hinweg dann etwas verlängert).
Es gab daneben aber einen eingezäunten Reitplatz, den wir dann besetzt haben.

Offline Blossi

  • User
  • Ureinwohner
  • **
  • Beiträge: 4891
Re: De Meinweg...war da schon mal jemand?
« Antwort #19 am: 07. Mai 2023, 17:57:27 »
Dann gabs für uns Pommes und was zu trinken, und gerade als wir fertig waren mit Essen, wurden wir gebenten,
den Reitplatz wieder freizumachen, da da gleich ne Reitstunde ist.
Also eben noch bezahlen und zum Klo, und dann wieder gesattelt und weiter zurück  Richtung Jägerhof.
Da ich die Strecke getrackt habe, weiß, ich, dass das dann 33 km geworden sind.
Baldur hat das gut gemeistert, so sah er nach dem Absatteln abends am Jägerhof aus: (Der Blick spricht Bände; er wusste, dass er jetzt 20 min auf die Wiese darf  :D )

Offline Blossi

  • User
  • Ureinwohner
  • **
  • Beiträge: 4891
Re: De Meinweg...war da schon mal jemand?
« Antwort #20 am: 07. Mai 2023, 18:13:19 »
Eigentlich wollten wir an dem Abend grillen, wir waren aber so platt, dass wir statt dessen Pizza geholt haben  ;D.

Am Sonntag sind wir dann zur Dahlheimer Mühle geritten, und da hatten wir den direkten Vergleich zwischen Reitwegen in Holland und in Deutschland; in Holland  meist schöne Sandwege und gut beschildert mit den Nummern, in Deutschland konnten wir froh sein, wenn es überhaupt ein blaues Reitwegeschild gab, und einmal kamen wir auf einen von Arbeitsfahrzeugen völlig zerfurchten Weg - tja, fast wie zu Hause   :-\.
Auch an der Dahlheimer Mühle war der Anbindebalken besetzt  ;D und es war sehr voll, auch viele Radfahrer und Auto-Ausflügler wollte da gerne pausieren. Wir haben uns dann was "auf die Hand" geholt und haben die Pferde festgehalten in der Pause, und kriegten dafür Sonderpreise für Essen und Getränke, weil wir ja keinen Sitzplatz auf der Terrasse in Anspruch genommen haben. Fand ich super nett!!

An dem Abend haben wir dann am Jägerhof schön gegrillt und noch etwas die Sonne genossen, bevor sie unterging.

Am letzten Tag (Montag, 1. Mai = Feiertag) hat sich ein Teil der Gruppe nach dem Frühstück auf den Heimweg gemacht, da sie aus Schleswig-Holstein kamen und ca. 6 Std. Fahrt mit Rückreiseverkehr vor sich hatten.  Wir anderen haben noch eine kleine Runde in Hofnähe gedreht, bevor wir dann auch alles eingepackt und die Ponies verladen haben für die Heimfahrt.
Verladen ging super, gefahren sind wir über Landstraße, um ggf. Staus zu vermeiden, und nach gut 1,5 Std. waren wir wieder in Goch-Kessel am Stall zurück. Zum Glück hatte das Kesseler Badewannenrennen noch nicht begonnen, sonst wäre mit Anhänger im Dorf wohl kein Durchkommen gewesen  ;D.

Ich find das Gelände dort sehr schön, würde vielleicht auf dem Hof demnächst eine andere Wohnung nehmen, die näher an der Heizungsanlage ist  ;) und für mich persönlich muss es auch nicht soooo oft im 2. Gang gehen, ich kann auch gut Schritt reiten oder auch mal führen. Aber dafür, dass ich manche andere gar nicht kannte, und die Pferde sich ja teilweise auch nicht, war es echt ein tolles Reit-Wochenende, und wir hatten trockenes Wetter!! *jubel*
Grundsätzlich ist das Gelände ähnlich wie hier bei uns die Maasduinen. Aber mal auswärts sein für ein paar Tage ist ein tolles Erlebnis und schweißt Ponies und Reiter nochmal mehr zusammen. Ich war allerdings froh, mein eigenes Bett wieder zu haben - kann keiner was für, aber ich bin irgendwie ein "Heimschläfer"   ;D

https://www.jagerhof.nl/de/
« Letzte Änderung: 07. Mai 2023, 18:23:22 von Blossi »

Offline Bee

  • User
  • Ureinwohner
  • **
  • Beiträge: 7806
Re: De Meinweg...war da schon mal jemand?
« Antwort #21 am: 08. Mai 2023, 00:38:47 »
Richtig cooler Reisebericht, vielen Dank dafür!  :dadr:
Wer anderen eine Grube gräbt, ist Bauarbeiter.

Offline tuc

  • User
  • Ureinwohner
  • **
  • Beiträge: 3018
Re: De Meinweg...war da schon mal jemand?
« Antwort #22 am: 08. Mai 2023, 07:29:30 »
Tolles Erlebnis  :dadr: und leider auch mein Eindruck das die Reitwege hier immer schlechter werden .